25.10.2014

Gastbeitrag: Gösser Beer

Gastbeitrag Nr. 55 - Vielen Dank an Jan für Text und Bild. :)



Die Brauerei Göss ist eine traditionsreiche Großbrauerei in der steirischen Stadt Leoben. Ihr bekanntestes Produkt ist die Biermarke Gösser. Die Bierbrauerei ist Teil der Brau Union Österreich AG. Für eine Einleitung reicht’s wer noch mehr wissen möchte: Brauerei Gösser.

Vor uns also das Gösser aus Österreich. Vom Typ her ein Märzenbier oder kurz Märzen. Ein untergäriges Vollbier, das ursprünglich im März gebraut wurde. Es hat 5,2 %, kommt in einer Braunglasflasche daher und nennt sich selbst Österreichs bestes Bier. Die Erwartungen sind dementsprechend hoch.


Tja, was sollen wir sagen ? Die Farbe ist ein dunkles Gelb bis hin zum Bernstein, der Schaum dankt sehr schnell ab. Der Geruch ist leicht malzig, irgendwie nichtig.

Zum Geschmack, welcher Geschmack? Das Bier schmeckt einfach nach nichts… Kein Witz. Es geht runter wie Wasser und hat einen kaum zu erwähnenden bitteren Nachgeschmack, wenn man so will. Nichts absolut nichts…

Ein Bier was nicht nach Bier schmeckt? Früher in der Schule hieß es dann einfach: Thema verfehlt, setzen, sechs…

Labels: Österreich, Glasflasche, Märzen.

18.10.2014

Gastbeitrag: Watzdorfer Landbier

Gastbeitrag Nr. 54 - Vielen Dank an Jan für Text und Bild. :)



Waren wir schon von dem Festpils sehr angetan, freuen wir uns natürlich auch auf das Watzdorfer Landbier.

Steigen wir mit der Beschreibung des Bier auf dem Etikett ein:
Ein mildes und malzbetontes Landbier, hergestellt unter Verwendung von Thüringer Hochlandgerste aus kontrolliertem Anbau und feinster Hopfensorten. Das deutsche Reinheitsgebot ist uns Anspruch und Verpflichtung
Was will man mehr ? Mit 4,9% ist das Bier voll im "Rahmen".

Die Farbe des Bieres ist ein schönes Hellgelb, der Schaum: hell, fein und schnelllebig.
Der Geruch ist sehr frisch und dezent hopfig. Der Erste Eindruck überzeugt.

Im Antrunk ist das Bier dezent bitter, es entwickelt sich eine herbe-malzige Note. Wie auf dem Etikett vermerkt, sehr mild.
Das Bier bewegt sich fern von Gut und Böse und macht auch geschmacklich einen guten und frischen Eindruck. Sehr mild und daher auch sehr süffig.

Kann man gut trinken, macht man nichts verkehrt mit. Auch hier kann man sich voll auf die Beschreibung auf dem Etikett verlassen.

Siehe auch Watzdorfer: Festpils.

Labels: Deutschland, Glasflasche, Landbier.

12.10.2014

Gastbeitrag: Watzdorfer Festpils

Gastbeitrag Nr. 53 - Fußpilzs* aus Bad Blankenburg. - Vielen Dank an Jan für Text und Bild. :)

*Was ist ein Fußpils? :D



Das Watzendorfer Festpils steht also nun vor uns.
Was direkt auffällt ist die ungewöhnliche Korkenform(?). Aufmachung des Kronkorken? Egal! Die kleine 0,33 Braunglasflasche sieht einfach stimmig aus.


"Als Fußpils mehr als geeignet"

Die leichte Öffnung des Pils findet bei uns große Zustimmung. Das Bier hat 4,9 % und kommt aus Bad Blankenburg. Auf dem Etikett heißt es:
Die goldgelbe Farbe der ausgesuchten und kontrollierten Gerste aus unserer Umgebung, gepaart mit einer Hopfenkomposition aus den feinen Aromasorten ‚Hopfenperle‘ und ‚Opal‘ verleihen diesem Bier seinen ursprünglichen, zart fruchtigen anmutenden Geschmack. Unsere Thüringer Braukunst- ohne Konservierung- sorgt für den unverfälschten, klaren Charakter dieser untergärigen Bierspezialität.
"Hört, hört… Die lassen sich nich' lumpen"

Was sollen wir noch hinzufügen? Wir sind diesem Bier verfallen! Das Etikett hält alle Versprechungen!
Die Farbe ist goldgeld, der Schaum schön hell und fluffig, der Geruch ist frisch.

Im Antrunk entwickelt sich eine leicht bittere Note, die sich dann wirklich in einen zart fruchtigen Geschmack wandelt. Das Bier ist sehr süffig.

Unsere Empfehlung: TRINKEN!

Siehe auch Watzdorfer: Landbier.

 Labels: Deutschland, Glasflasche, Pils.